social media

i have my reasons why i´m NOT at facebook or twitter. and if you pin my work on pinterest, please make sure to link it back to me by taking the button on my side: that will bring you to my board with all my art-links. thanks for respecting that.

i consider my blog to be my "artistic diary" - so i can recap what i made and which influences i got (exhibitions etc).

currently i try to publish frequently once in a week (mondays/tuesdays mostly)

People with a Google+ account: please leave a direct blog link, otherwise i can´t visit you.




Sunday, August 31, 2008

münchner stempeltreff: sommerfest

we had a meeting of our munich stampers group yesterday. it was just like xmas:))

gestern war unser jährliches sommerfest des münchner stempeltreffs - und wieder hatte irmi (unsere chefin) sich trotz akuten umzugsstresses wieder richtig mühe gegeben mit einer eintrittskarte... (sowas macht sie gerne, und ich heb sie mir auch immer auf!)

dieser treff ist immer ein bisschen wie weihnachten... man freut sich ewig drauf und es wird auch immer ganz toll da!!
"da" - das war zum dritten mal bei marie in ihrem riesigen anwesen bei ebersberg. es ist unbeschreiblich schön dort, aber für marie ist es natürlich doch immer viel arbeit. wir dürften so um die 25 leute gewesen sein. auch ihr mann wird immer eingespannt, der perfekte grillmeister über einem großen lagerfeuer auf der wiese.
aber erstmal war kaffee und ratschen angesagt. das buffet bog sich wieder - es ist immer viel zu viel!! aber sooooo lecker!! da ist schnell schluss mit beherrschung.
unser einziger männlicher stempler war diesmal rufi, aktuell mit vollbart, weil er mal wieder film macht: er spielt in bully herbigs "wickie und die starken männer" mit, da war der bart bedingung...
auch das wetter war auf unserer seite: wir hatten einen herrlichen sonnentag. es passte einfach alles!!
unsere truppe ist ja für großen tatendrang bekannt (*räusper*, außer mir vielleicht, denn ich habe auch heute wieder standhaft die arbeit verweigert;)) und so fanden auch diesmal wieder workshops statt:
karola als hobbymäßige, sehr geduldige buchbindemeisterin half beim "herstellen eines minibüchleins"... na, mini war das aber nicht! so din-a-5 groß, richtig dick (mit zutter gebunden; dieses gerät steht jetzt endgültig auf meiner einkaufsliste) und sieht echt professionell aus!! allein die vorbereitungsarbeiten, die sie hatte! und aus ihrem großen fundus von scrapbook-papieren durfte sich jede die buchumschläge selbst aussuchen. echte schätzchen sind da entstanden. würden mir auch gefallen - aber die aaaarbeit...!!
angela machte einen schnitzkurs, von dem ich aber nur ein paar ergebnisse sehen konnte, weil ich parallel stoffe aus meinem vorrat, den ich nie aufbrauchen werde, verkauft habe. (mit dem eingenommen geld musste ich auch heute gleich wieder nachschub ordern...)
nach dem abendessen (auch hier das buffet wieder reichlichst - aber man muss von all den leckeren sachen einfach probieren!) geschworen: "ich ess nieee wieder was!" (und zwei stunden später dann einen leckeren heidelbeer-kokos-kuchen entdeckt, den ich noch nicht probiert hatte; nur ein teilstückchen... ach nein... zuuu lecker!!)
außerdem hat abends edix noch ihre mould-herstellung mittels zahnarztmasse gezeigt... sieht immer alles so leicht aus, aber man muss da offensichtlich auch erstmal ein gespür dafür entwickeln. conny hat sich aber recht talentiert angestellt und ziemlich bald schöne förmchen produziert. von edix hab ich dann ein paar modelle geschenkt bekommen, jetzt muss ich nur noch meine makins-clay-masse finden und hoffen, dass sie nicht schon zu alt ist. und meine kinderknöpfe aus früheren jahren suchen, damit edix wieder nachschub bekommt;)

ach, wieso gehen die schönsten tage immer so schnell vorbei... jetzt hatte ich zwei highlights innerhalb von einer woche und es kommt erst mal eine lange durststrecke...
ganz vielen herzlichen dank v.a. an marie und irmi, dicke umärmelung!!
vermisst haben wir angela sturm, die die letzten beiden jahre immer auf besuch aus berlin da war... aber zu ihr bald ein extra post...

Thursday, August 28, 2008

birthday cards

im kartenmachen bin ich total schlecht... ich meine, karten für einen bestimmten anlass zu machen, wie geburtstag oder so... nie schaffe ich es, mir da einen vorrat anzulegen...
aber heute, nach dem einfärben der kontenseiten, war ich richtig gut drauf. mein plan ist, für jedes mitglied unseres münchner stempeltreffs eine geburtstagskarte zu schaffen - bis samstag, da haben wir nämlich unseren jährlichen sommertreff. muss jetzt egal sein, ob die geburtstage schon waren oder erst kommen werden... gilt einfach für 2008;))


i´m sooooo bad at making cards... i mean at cards for an occasion, like birthday cards... i don´t know, i never have a stash to take from...
but today - after dyeing my ledger - i was on a roll and started making birthday cards for the members of our munich group. we will have a meeting on saturday, and my plan is everybody should get a card then. whenever their birthday was or will be...;)

preparing some ledger

ich nutze heute mal das schöne wetter und hab draußen ein paar alte kontenblätter zum einfärben ausgebreitet. ich finds klasse, dass die alte tinte nicht verläuft, obwohl ich total wässrige farblösung draufgebe... dann noch ein bisschen gespritze mit einer alten zahnbürste - fertig!


i´m taking advantage of the wonderful sunny weather and do some dyeing of old ledger papers outside. i love that the old ink won´t run even when you add watered color:)) some spritzing with an old toothbrush - and done!

Wednesday, August 27, 2008

wednesdaystamper "circles/kreise"

die herausforderung verlangt diese woche nach kreisen... na, dann kann ich doch gleich mal meinen neuen stampotique stempel einsetzen...
schließlich steht halloween demnächst an;))


the challenge wants to see circles this week... a good chance to use my new stampotique stamp... halloween approaching;))

Monday, August 25, 2008

medina zwoh 2008

this post will be in german only, as only german participants took part at this retreat...

sonderstempel, diesmal wieder besonders schön...

unser lieblings-nordbär (der organisator),

natürlich der mittelpunkt...



alle jahre wieder... am stadtrand von bielefeld...
das MEDINA!!!

(vom 21.-24.08.)

ich hatte diesmal glück, mit karola fahren zu können (die diesmal die weiteste entfernung hatte;) und direkt an der haustür abgeholt zu werden. war natürlich klasse, sich beim einpacken nicht jeden bleistift überlegen zu müssen. - hihi, klingt ja grade, als würde ich zum *arbeiten* da hinfahren;) obwoooohl... diesmal hab ich immerhin geschafft, was ich mir vorgenommen hatte: 28 weihnachtskarten für unser münchner stempelprojekt, da darf jetzt keiner meckern;))

den rest der zeit hab ich dann aber überwiegend mit ratschen verbracht (mir war dann auch die arbeitsfläche zu eng, als *südlicht* kann man da nicht früh genug kommen, um einen ausreichenden platz zu ergattern; aber ich fahr ja doch primär zum chillen da hin). war schön, wieder mit ganz neuen teilnehmern in kontakt zu kommen, aber natürlich auch die *alten hasen* wieder zu treffen; mittlerweile war das mein 4. medina und ich kenn jetzt schon ganz viele da...

sehr ergiebig war auch der flohmarkt an der uni in bielefeld am samstag, wo wir mit heidi hinfahren konnten. meine persönlichen *schnäppchen* waren ein zoologiebuch von 1901 mit massen von s/w-abbildungen und der ausverkauf, den ein total süßer "goth"-kerl veranstaltet hat (*g* - darf man dieses eigenschaftswort hier kombinieren? war aber so! - er wird sich auch gedacht haben, was will die alte mit all dem schädel-zeug;))

wetter war übrigens ziemlich mistig, kühl und viel regen (aber glücklicherweise nicht am an- und abfahrtstag) --- aber ich sah das positiv: wollte nicht wissen, wie wir bei über dreißig grad da gestöhnt hätten!!

wen jetzt grundsätzlich der ablauf eines medinas noch weiter interessiert, der klicke einfach auf das "medina"-label unter diesem eintrag, da sind meine früheren berichte alle zu lesen...

tmta - "tick tock..fascinating watches / faszination uhr"

ein ganz ganz schnelles kärtchen für tmta, denn der koffer ist noch nicht ausgepackt...
kam gestern abend zurück von einem total relaxten stempler-wochenende in bielefeld (bericht folgt), auf dem mir die zeit nur so zwischen den fingern zerrann... wie das halt so ist, wenn man spaß hat:)


(glimmer mist background,
the scanner doesn´t show that)
a really fast card as contribution to tmta, as the suitcase is still unpacked... i returned from a stamper´s retreat yesterday evening and time there was melting with enormous speed - that happens when you have fun:)

Monday, August 18, 2008

tmta - "rendezvous with..."

die herausforderung heißt diese woche: "Zeigt uns doch mal mit wem ihr gerne ein Rendezvous hättet oder ein Blind Date? ...mal sehen wer bei euch so interessantes auf der ” Würde ich gerne mal Kennenlernen Liste steht” (super thema!!!)

na, kein problem (nur die zeit ist knapp, bin gerade mitten in meinen vorbereitungen fürs medina, einem stempeltreff von do bis so in bielefeld:)

kurz entschlossen lade ich mich hiermit ein zur geburtstagsparty von robert plant, der übermorgen 60 wird...
ein klasse musiker, einer meiner liebsten, immer noch "jung im herzen" - und obwohl er mir natürlich als led zep-musiker am liebsten ist, finde ich seine jüngsten aktivitäten mit alison krauss (cd: raising sand) auch ganz anhörbar.

(click to enlarge)


the
challenge this week is: "Show us with whom you’d like to have a rendezvous or a blind date? ... let’s see who’s on your “would love to meet him/her/it” list" (great theme!!!)

no problem (only time is short... i´m inmidst my preparations for a stampers´ retreat in bielefeld from thursday ´til sunday:)

so, i´m gonna invite myself to the birthday party of robert plant, who will be 60 in two days...
one of my favorite musicians, still "young at heart" - and however i love him most as a "led zep", i also like his latest cooperation with alison krauss (cd: raising sand).

Friday, August 15, 2008

sewing done...

regenwetter ist nähwetter...


i made the best of the rainy weather...

Wednesday, August 13, 2008

icicle cats

hab jetzt länger schon keine icicles mehr gemacht und war jetzt in der stimmung für katzige... sie sind noch nicht ganz fertig, brauchen noch füllung und haare. der spruch auf der rückseite ist immer der gleiche. (hab ihn als stempel, aber auf baumwolle kommt er als inkjet-druck einfach besser raus...)



i haven´t done icicle dolls in a while... now i was in the mood to make some cats. not finished yet, stuffing and hair waits to be done. the saying on the back always is the same. (i have this as a stamp, but it turns out better when i print it onto cotton directly.)

Monday, August 11, 2008

fabric-paper-collage "san francisco"

nachdem ich jetzt eine woche lang nur gelesen habe, musste ich heute mal dringend wieder eine stoff/papier-collage machen...

(click to enlarge)

after a week of reading i had to make a fabric/paper-collage today...

Friday, August 08, 2008

sharon soneff: art journals & creative healing

auf dieses buch war ich wirklich neugierig - ich hab ja seit 20 jahren eine chronische darmerkrankung (colitis ulcerosa), die meine lebensqualität durchaus einschränkt und die je nach aktivitätszustand (zur zeit leider wieder ziemlich) deprimierend wirken kann. ich hoffe, ich kann auch wirklich persönlichen nutzen daraus ziehen und endlich mal ein journal zu diesem thema beginnen (das natürlich nichts für die öffentlichkeit ist...).

alsooooo... zunächst ist das mal kein buch zum einfach durchblättern, wie so viele andere "art journal" veröffentlichungen der letzten zeit. man muss da wirklich auch drin lesen, wie leute in kurzform ihre story mit ihren hindernissen im leben erzählen und wie sie sie in journalform bearbeiten, ja: therapieren.
obwohl auch sehr ansprechende beispiele gezeigt werden, wird von vornherein klargestellt, dass es darum eigentlich überhaupt nicht geht! so ein eintrag braucht nicht "schön" zu sein, und er ist ja im prinzip nur für einen selbst.
pro vorgestellte person gibt es in der regel ein bis zwei doppelseiten, neben (erklärten) bildern und der story (in briefform) sind auch immer wieder kreative tipps eingestreut. (ich finde es übrigens sehr erfrischend, dass es sich hier auch mal um ein buch handelt, in dem mir nur wenige der teilnehmer bekannt sind... man kommt ja leicht auf die idee, die ganze welt der journal- & buchkünstler besteht nur aus einer handverlesenen truppe, die nur um sich selber kreiselt.)

ich bin zwar erst halb durch mit dem buch, kann aber jetzt schon sagen, dass ich es sehr empfehlen würde! die ersten beiden kapitel beschäftigen sich mit "emotional healing", die zweite hälfte dann mit "physical healing". am ende jedes der 4 kapitel steht ein "worksheet", das einen nochmal zur reflexion anregt und anstoß bieten kann zum eigenen journal-führen.

ein beispiel möchte ich herausgreifen, das mich sehr angesprochen hat, weil es auch in der ausführung mal etwas anderes ist: eine reihe kleiner gläser wird beschriftet mit "wut", "angst", "depression" etc - dort hinein gibt man immer wieder ein kleines zusammengerolltes blatt zum thema, wenn es denn ansteht... man kann diese gläser auch sehr schön gestalten... aber darum gehts - wie gesagt - nicht primär...


i was really curious about this book - as i have a chronical disease (ulcerative colitis) for 20 years now, which really narrows my life and can be frustrating and depressing sometimes. so i hope i can take some personal use of the book and get such a journal started (which will not be for public, of course).

well... this book is (unlike the various artjournal-books published recently) NOT thought to flip through. you really have to dig into, to read the stories of the contributors, who tell their personal struggles with various issues and found relief and therapy through these journals.
though some interesting entries are shown, is is clearly stated from the beginning: that is not the main focus. it has not to be beautiful. it is a personal thing, you don´t have to prove artistic skills there.
there are one or two spreads per contributor, where you see a (commented) journal-entry, the story of their concern and some creative tips of the book author.

i´m only half-through with the book so far, but i can already say i would really recommend it!
the first two chapters deal with "emotional healing", chapter 3&4 with "physical healing". at the end of every chapter there is a "worksheet", good for reflection and to get started by oneself.

i want to pick out one sample that was very appealing to me: instead of journaling into a book, pick a set of bottles and label them with words like "rage", "anxiety", "depression"... put rolled sheets into them, when you are in the mood to add something to this topic... of course you can decorate these beautifully - but that, as said, is not the point...

Wednesday, August 06, 2008

corey moortgat: the art of personal imagery

auf corey moortgat bin ich aufmerksam geworden durch einen artikel in somerset studio (jan/feb 08). ich hätte es dabei belassen sollen...

das buch beginnt wie der artikel mit der gleichen einleitung: viele leute benutzen in ihren collagen tausendfach wiederkehrend die gleichen vintage bildchen, zu denen man eigentlich keinen persönlichen bezug hat - heraus kommen collagen, die zwar hübsch anzusehen, aber in der regel nichtssagend und austauschbar sind. man solle doch statt dessen mit persönlichen fotos etwas gestalten, wozu man auch einen inneren bezug hat... damit hat sie bei mir voll einen nerv getroffen. schon länger frag ich mich, was das soll, wenn ich so - hmmm, ich sag mal belangloses zeug produziere.

(um gottes willen, natürlich darf jeder *just for fun and prettiness* werkeln wie er will... als grund für dieses hobby reicht ja schon einfach mal die möglichkeit zu haben, aus der realität *abzutauchen*.--- und es ist ja gar nicht so... viele sachen, die man so in der blogwelt sieht, gefallen mir da durchaus... aber für mich selber frage ich einfach immer mehr nach dem sinn dahinter, ich mag mich einfach mehr auf sachen konzentrieren die mir persönlich etwas bedeuten... das klingt jetzt vielleicht komplizierter als ich es meine...)

jedenfalls: in der konzentrierten form des zeitschriftenartikels fand ich auch ihre beispiele recht ansprechend (sind natürlich die schönsten ihrer seiten dort versammelt). aber man hätte wirklich kein buch draus machen müssen. sie wiederholt bis zum geht-nicht-mehr ihr vogelkäfig-motiv (oder die form davon, salopp gesagt: schlampige gotikbögen). tipps für neues sucht man vergeblich, die bilder ihrer werke sind in der regel so selbsterklärend, dass man sich die step-by-step- instruktionen gerne hätte sparen können. ein einziger tipp hätte mir gefallen, ist aber nicht praktikabel: wo gibt es schon einen kopierer, mit dem man auf serviettenpapier kopieren könnte?? ich wüsste nicht...

aber der hauptgrund, warum ich das buch nicht mag, ist sicher ein persönlicher: ich mag ihre farben nicht!! und zwar gar nicht, und erst recht nicht in dieser massierung: alles in bonbon/eiscrem-farben, und zwar in relativ dreckigen tönen. (erst dachte ich, das ist nur bei den babyseiten so, die im buch sowieso überwiegen, aber auch bei erwachsenenseiten... da kommt dann vielleicht noch ein verschmiertes braun dazu, auch nicht der brüller). die dazu verwendeten scrapbookpapiere sind auch in diesem verwaschenen blümchenstil der 30er/40er-jahre (warum versetzt sie fotos des 21. jahrhunderts da hinein??). ich finde sie auch irgendwie lieblos/gedankenlos zusammengeschustert, so richtig spaß am werkeln will mir da nicht durchscheinen. (mein ganz persönlicher eindruck... ein babyfoto-layout sollte irgendwie fröhlicher wirken, finde ich.) ich finde das ganze in dieser anhäufung ziemlich fade, tut mir leid. und ich steh total auf grungy, geschmiere, geklekse!... aber das sieht für mich einfach schlampig zusammengepappt aus.

nun, wer konzentriert auf vintage und bonbonfarben steht und mal die gelegenheit hat, in das buch hineinzuschauen (zum kauf möchte ich hier mal nicht raten)... die geschmäcker sind auf dieser welt ja nun mal gott-sei-dank verschieden.

i saw an article about corey moortgat in somerset studio (jan/feb 08) - i should have left it at that...

book as well as magazine article start with the same intro: many people use the same vintage pictures over and over without having any personal relation to them. they produce "pretty" collages, often interchangeable, with no meaning behind... that touched a nerve at me... i often ask why i make what i make... seeking for more personal expression...
(not that it is wrong to make pretty things just for fun, to escape the realities of everyday life. and it is not that i can´t enjoy things just for their prettiness - but for my own work i´m striving after more...)

well, in the concentrated form of the magazine article i found her samples quite appealing (and the best are gathered there). but it wasn´t necessary to make a book out of that!! she repeats the birdcage-motif & -shape endlessly. looking for new tips: in vain. the pictures of her works look really self-declaring, no need to explain them step-by-step. one tip i liked is not practicable, at least for me: where is a copier that prints onto tissue paper??

but the main reason why i don´t like the book is a personal one for sure: i don´t like her colors!! not at all and not in that concentration: all is kept in bonbon/icecream-colors, in a bit dirty tones i would say. (first i thought it is only with the baby-pages, which are the main content of the book; but also the pages of adults... mayby some smeary brown added, not really appealing to me.) neither do i like the scrapbook-papers she uses... the same old washed out vintage style of the 30ies/40ies (why does she surround pictures of the 21th century with that??). quite some of that scraps seem to be mindlessly added (my personal impression... i just feel baby-layouts could look brighter and happier and more fun as they do). it looks somehow dull, fade to me. i really really love a grungy look, smearing, blotting... but that just looks a bit like sloppy-gluing to me.

well, if you like vintage and faded icecreamcolors and have the chance to look into the book - try. maybe your taste is totally different from mine. i personally wouldn´t recommend to buy it.

Tuesday, August 05, 2008

linda & laura kemshall: the painted quilt

schon seit längerem bin ich ein fan von den kemshall-quilts... immer wieder muss ich ihre webseite anklicken, weil mir ihre werke so gut gefallen - sowohl in der farbstellung als auch was ihre motive betrifft: mohnkapseln, raben, birnen...

nun hab ich mir ihr buch bestellt, in dem etliche ihrer werke nicht nur abgebildet sind, sondern wo sie auch den herstellungsprozess beschreiben. nicht dass ich da in ihre fußstapfen treten wollte, diesen aufwand werde ich sicher nicht betreiben... aber den ein oder anderen trick kann man vielleicht doch abschauen auch für kleinere stoffstückchen.

ich kann es kurz zusammenfassen: das buch ist eine augenweide!!



(dran bleiben: hab heute noch 3 weitere bücher von amazon bekommen, die ich nach und nach besprechen werde...)





for quite some time now i´m a fan of the kemshall-quilts... i frequently click their website to enjoy their beautiful work. i love the colors they use and the motifs like poppy seeds, raven, pears etc.

now i´ve bought their book in which you can´t only see some of their wonderful quilts, but where they also describe how they treat the fabrics... not that i will ever try to make a large quilt, but maybe i can use some of the tricks for a smaller piece of fabric...

to sum it up in short: the book is eyecandy & useful, too!


synopsis from amazon:

This book demystifies the process of colouring cloth using a variety of techniques including fabric paints, pastels, dyes, bleaches and transfers. It combines simple techniques to produce complex textile surfaces, and describes exactly how these effects are achieved with easy-to-understand step-by-step photographs and instructions.Many people have competent sewing skills but lack the confidence to create their own designs - this book will help them to explore their own creative potential to achieve effective and original designs.


(stay tuned: i´ve ordered three more books from amazon and will talk about them soon...)

Saturday, August 02, 2008

art doll quarterly

eine der besten ausgaben dieser reihe bisher... randvoll mit halloweenigem, dem day-of-the-dead thema, der pink-artist-doll von monica magness, den schrägen artdolls von patricia anders... ein rundum gelungenes heft!
ich hab diese zeitschrift übrigens nur zum augenschmaus bestellt, ran trauen würde ich mich selbst an solche puppen nicht...

one of the best issues so far!! chockfull of halloweeny & day of the dead-stuff, the pink-artist-doll of monica magness, the odd dolls of patricia anders... so many of my favorite subjects!

vacations - finally!!!

endlich...!! dachte schon, dieses schuljahr würde gar kein ende nehmen...

ich hoffe, ich komme dann mal auch wieder zu etwas mehr kreativem...


thought this schoolyear would never end...
hope to get some creative juices flowing...