social media

i have my reasons why i´m NOT at facebook or twitter. and if you pin my work on pinterest, please make sure to link it back to me by taking the button on my side: that will bring you to my board with all my art-links. thanks for respecting that.

i consider my blog to be my "artistic diary" - so i can recap what i made and which influences i got (exhibitions etc).

currently i try to publish frequently once in a week (tuesdays mostly)

People with a Google+ account: please leave a direct blog link, otherwise i can´t visit you.



Friday, June 28, 2013

yumm, yumm, yumm...

nach 24 jahren sommers wie winters im garten stehend (mangels unterbringungsmöglichkeit), hat im frühling der kugelgrill seinen geist aufgegeben. zusammengefallen. aus.
da die kinder schon seit einiger zeit vegetarier sind und auch mein mann und ich eigentlich nur "auswärts" ab & zu fleisch essen, war klar, es wird keinen nachfolgegrill mehr geben.
und da mein geburtstag (traditioneller grilltag) diesmal sowieso a***kalt war (morgens 10°, tagsüber 13° - ich kann mich an keinen so eisigen siebenschläfertag jemals erinnern...), mussten wir ja eh drinnen bleiben...

also gab´s futter wie sonst auch, halt ohne fleisch: v.a. antipasti-mäßiges, in etwas größeren mengen. alle fanden es lecker, und ich hab diesmal ein paar fotos gemacht, und weil ich nicht jedesmal wieder nach den rezepten suchen mag, schreib ich diese hier mal auf.
(wer es nachmachen mag: die zutaten sind für 8 personen, wir hatten noch ein kleines bisschen davon übrig für das mittagessen zu dritt heute.)


vorbereitet wird als erstes am vortag die peperonata:


15 paprikaschoten (ich nehme überwiegend rote, die lassen sich am besten häuten) halbieren, entkernen,
auf 2 backblechen bei umluft 200° so lange backen, bis sie braune blasen werfen.
rausnehmen, abkühlen lassen, die haut lässt sich jetzt prima abziehen.
[bis hierher kann man das ganze auch wunderbar lange zuvor vorbereiten und einfrieren; dann über nacht auftauen lassen]

  einlegen in eine marinade aus: olivenöl, zerkleinerte knoblauchzehen, salz, pfeffer, balsamico.
gut durchziehen lassen (am besten über nacht)

~~~~~~~~~~

ebenfalls am vortag bereite ich zu die eingelegten champignons:


2 schalen champignons putzen,
in einem großen topf 2-3 eßlöffel zucker schmelzen, darin die pilze glasieren,
mit balsamico und wasser ablöschen,
ca 8 min bei reduzierter hitze ziehen lassen,
salzen, pfeffern.
etwas olivenöl unterrühren, fertig.
(ein paar blätter basilikum mit dazu - aber dagegen verwehrt sich bei uns mein jüngster...)
einen tag durchgezogen schmecken sie einfach herrlich!

~~~~~~~~~~
am mittag gestern hab ich dann die "karotten à la selma" vorbereitet (benannt nach "unserer" türkischen köchin in einem lokal hier, die die karotten viel besser hinkriegt als ich, trotz ihres rezepts schaffe ich höchstens 90% des geschmacks, der geheimnisvolle rest bleibt wohl ein rätsel;))


1 kg karotten stifteln, 2-3 knoblauchzehen dazu,
 in sonnenblumenöl weich dünsten, salzen.
abgekühlt 250 g naturjoghurt (3,5%) unterrühren.

~~~~~~~~~~~~~
normalerweise ist ja die spargelzeit jetzt schon vorbei, aber da es dieses jahr sehr spät und spärlich spargel gab, haben wir am sonntag nochmal welchen gekauft, und dank meiner *fast-null-grad-zone* im neuen kühlschrank hielten sich die zurückgelegten stangen problemlos bis donnerstag. deshalb gabs auch noch ein bisschen
marinierten spargel:


spargelstangen vierteln, die stückchen nochmal längs halbieren, ca. 10 min in wasser garen.
abgetropft in eine vinaigrette aus weißem aceto balsamico, salz, pfeffer, zucker, öl + tk-kräutermischung

~~~~~~~~~~~~~~

nachmittags hab ich mich dann meinen gebratenen zucchini gewidmet:


8 mittelgroße zucchini in längsscheiben schneiden,
in olivenöl anbraten, mit kräutersalz, pfeffer und getrockneten italienischen kräutern würzen

~~~~~~~~~~~~~~~~~~


fürs tsatsiki nehme ich:
750 g magerquark, 250 g naturjoghurt (3,5%)
1 geraspelte gurke
kräutersalz + pfeffer
knoblauch
~~~~~~~~~~~~~~~

die polenta habe ich auch schon mittags vorgegart, damit ich sie abends nur noch (mit parmesan drüber) aufbacken musste.
für die polenta liebe ich meinen dampfgarer, da spritzt nichts, bäckt nichts an... sagenhaft!
250g maisgries in 1 liter kochendes wasser + 3 gemüsebrühwürfel + thymianblättchen einrühren, im dampfgarer 40 min dämpfen und nachgaren lassen.


ursprünglich wollte ich noch quinoa-bällchen machen (aus dem schwarzen quinoa, den ich ostern aus amsterdam eingeschleppt hatte) - aber dann kam mir die faulheit in form des eis*mann in den weg, von dem ich 2 rosmarin-foccace gekauft habe...
~~~~~~~~~~~~~
ich hätte noch zutaten für tomaten/mozzarella da gehabt und eingelegte artischocken... hab ich dann aber sein lassen, sonst hat man viele kleine restchen...
~~~~~~~~~~~~~
vor lauter gier vergessen zu fotografieren:
die nachspeise: himbeer-trifle.
knipse ich dann nächstes mal...

4 comments:

  1. Mmmh,lecker. Ich nehme eine extra große Portion vom nicht fotografierten Himbeer Trifle :D

    ReplyDelete
  2. lecker - ich liebe Antipasti mit Brot und Zaziki!!! Deine Sachen sehen alle sooooooo lecker aus - herzlichen Glückwunsch nachträglich.
    Liebe Grüße, Dagmar

    ReplyDelete
  3. Nachträglich möchte auch ich Dir ganz herzlich zum Geburtstag gratulieren und wünsche Dir alles Glück der Erde liebe Johanna! Ihr hattet ja wohl einen äußerst leckeren Abend! Deine Rezepte habe ich auch schon öfters gemacht, nur die geraspelten Möhren kannte ich noch nicht.Danke!
    Das Himbeer- Dessert würde mich noch interessieren. *hmmmmmmmm*

    ReplyDelete

thank you so much for leaving a comment -
i really appreciate taking your time!

vielen dank, dass du dir zeit für einen kommentar nimmst! ich freue mich sehr darüber