social media

i have my reasons why i´m NOT at facebook or twitter. and if you pin my work on pinterest, please make sure to link it back to me by taking the button on my side: that will bring you to my board with all my art-links. thanks for respecting that.

i consider my blog to be my "artistic diary" - so i can recap what i made and which influences i got (exhibitions etc).

currently i try to publish frequently once in a week (tuesdays mostly)

People with a Google+ account: please leave a direct blog link, otherwise i can´t visit you.



Friday, April 18, 2014

MiFoC April {Woche 3 - Frühlingsblume}


 manuela möchte diese woche in ihrer foto-herausforderung frühlingsblumen sehen.
dann nehm ich doch mal die, die seit ca 2 wochen als geschenk bei uns auf der terrasse stehen...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
nachdem sie mich ein paar tage angelacht hatten, wollte ich doch mal das mit dem ecoprinten versuchen, denn wann hab ich schon mal so intensiv lila blüten wie diese veilchen zur hand...
aber natürlich wieder nur schnell drübergeblättert (anleitungen lesen - zumal auf englisch - ist irgendwie nicht so mein ding), deswegen... na ja, wahrscheinlich hätte ich da irgendein fixiermittel dazugeben sollen... 
anyway, ich hab aquarellpapier gefaltet, blüten dazwischengelegt und mit einem pflasterstein beschwert das ganze ein weilchen köcheln lassen [kocht sich die ganze farbe raus, eigentlich logo, tsss...]
dann noch ein paar tage auf der terrasse stehen lassen, dann aufgefaltet...
 
 na ja. sind jetzt natürlich recht blass und liegen nach dem trocknen einfach nur so auf. nach einer weile werde ich sie vermutlich wegpusten können. wie fixiere ich die jetzt? 
vielleicht fixierspray? (andere gute vorschläge?)
vielleicht noch was dazustempeln und dann laminieren?
war jetzt irgendwie nicht so gedacht...

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
das abzupfen der veilchenblüten hat das wachstum erst recht noch mal angeregt, so dass ich dann am sonntag einen motivationsschub bekam, die blumen vielleicht anders zu konservieren.
man braucht: vliesofix
das ist so dünnes gewebe,  mit dem man zwei lagen von stoff/stoff, oder stoff/papier, oder stoff/pflanze quasi "verschmelzen" kann, indem man durch bügeln dieses vliesofix erhitzt.
 ich hab also eine veilchenblüte abgeknipst,
auf weißen baumwollstoff ein stückchen vliesofix gelegt, 
darauf die blüte,
 dann mit backpapier abgedeckt (sonst klebt nachher der geschmolzene vliesofix-schmodder am bügeleisen)
 und gebügelt. durch die hitze verbindet sich jetzt die veilchenblüte mit dem stoffuntergrund.
ein paarmal gemacht, sieht das dann z.b. so aus:
 das ex voto herz liegt hier lose drauf, und noch sieht das ganze sehr brav aus, das kann natürlich auf keinen fall so bleiben (vielleicht noch ein bisschen blutrotes mullgewebe dazwischen/darüber, ein paar grüne rocailles oder so dazwischen, oder schau mer mal...)

{da meine geraden wände ziemlich voll sind, gärt in mir die idee, ein paar stoffige sachen in die wendeltreppe zu hängen, und da würden sich stickrahmen vielleicht anbieten. auch erstmal ein vager plan...}
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
als nächstes: ein paar blüten konservieren mit der sandwichtechnik:
stoff - vliesofix - blüte - vliesofix - organza (und natürlich backpapier oben drauf beim bügeln)
was mich hier ein bisschen stört ist, wie das organza die veilchen doch recht zudeckt...
aber die beste variante, um das stück in irgendeiner art weiter zu verwenden

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
dann: 
auf vliesofix wieder blütenteile,
  mit backpapier bügeln (diesmal also nix sonst oben drauf) 
 wie man sieht, gehen beim abziehen des backpapiers ein paar blütenteile mit weg.
aber so schlecht find ichs gar nicht.
 auch dieses stück hier mal zur eventuellen weiterverarbeitung in einen stickrahmen gespannt.
 detail: (am meisten liebe ich die kleinen vergissmeinnichtblüten)
 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 bei den feinen blüten arbeitet man am besten mit pinzette,
während kaffee auf dem bügelbrett irgendwie nicht so angesagt ist...;)
 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 ähnlich wie schon zuvor, aber diesmal ein sandwich aus 2x vliesofix, aber ohne organza.
klebt ein bisschen am backpapier - geht aber...
 das ganze nochmal ein bisschen großflächiger.
hab diesmal die veilchen weggelassen, gefällt mir so fast besser.

das ganze ist sicher noch ausbaufähig, 
aber der sonntagnachmittag war erstmal rum...

4 comments:

  1. Danke für die so ausführliche Dokumentation deiner Erfahrungen - das erspart die eigenen Fehler - es sieht auf jeden Fall sehr farbenprächtig aus, doch ich frage mich, ob die Farben so intensiv bleiben.
    Von dem Vliesofix müsste ich auch noch irgendwo etwas haben, das will ich unbedingt auch mal testen.
    Liebe Grüße von Ulrike

    ReplyDelete
  2. Wow, da warst Du aber fleissig am experimentieren, danke fürs ausführliche dokumentieren ;o)
    Wie heisst es ja immer so schön: Versuch macht klug ;o)

    ReplyDelete
  3. Deine Frühlingsblumenkombi sieht so schön aus. Ich mag diese Gelbtöne mit den unterschiedlichen Blautönen.
    Dann hast Du noch fleißig experimentiert. Danke, daß Du uns hier so ausführlich daran teilhaben lässt! Die Frage, die sich Ulrike stellt, von wegen der Farbe, stelle ich mir auch und bin gespannt auf Deine Erfahrung.
    Alles Liebe, Manuela

    ReplyDelete
  4. Oh, fascinating to read all this, Johanna. I tried this technique many years ago after being on a course, but felt sorry for the little flowers under the hot iron. The teacher also suggested drying the flowers first, and she used carnations and hydrangea.
    Thanks for all the process photos and descriptions, I really enjoyed this post.

    ReplyDelete

thank you so much for leaving a comment -
i really appreciate taking your time!

vielen dank, dass du dir zeit für einen kommentar nimmst! ich freue mich sehr darüber