social media

i have my reasons why i´m NOT at facebook or twitter. and if you pin my work on pinterest, please make sure to link it back to me by taking the button on my side: that will bring you to my board with all my art-links. thanks for respecting that.

i consider my blog to be my "artistic diary" - so i can recap what i made and which influences i got (exhibitions etc).

currently i try to publish frequently once in a week (tuesdays mostly)

People with a Google+ account: please leave a direct blog link, otherwise i can´t visit you.



Monday, June 09, 2014

MiFoC Juni {Woche 2 - alltäglich}

der alltag auf dem land...
(gut, streng genommen passiert das folgende nicht jeden tag, aber es ist schon etwas symptomatisch für das leben auf dem land... ich hoffe trotzdem, dass das als "alltäglich" durchgeht;))

also: letzter freitag. schönstes wetter angesagt. ich hatte am wochenende zuvor einen schwung notenblätter auf dem flohmarkt erstanden und freute mich nun auf einen färbetag im garten. die blätter würden bei sonne und leichtem wind ganz fix trocknen.
also früh aufgestanden, voller elan.
angefangen mit sprühen... 


tja, und nach gerade mal VIER blättern kam das:
sprühorgie der anderen art, direkt vor meinem garten (unten sieht man unseren gartenzaun).
ich hätte heulen können.
natürlich gibt es schlimmeres, keiner ist dabei verletzt, getötet oder sonstwas worden, aber ich war frustriert.
das wars dann. klar kann ich drinnen auch färben (aber ungern mit sprühen, im garten ist das einfach eine total andere nummer...)
und das passiert gar nicht so selten: dass ich z.b. nach ein paar schlechtwettertagen loswalken will, nach ein paar schritten kehre ich um, weil total odel"duft" in der luft liegt.
oder ich walke eben an feldern vorbei, wo gerade gespritzt wird. frag mich dann, ob ich grade wirklich was für meine gesundheit tue...

soll jetzt nicht gejammert sein, ich komme selber vom land, bin auf einem bauernhof aufgewachsen...
aber doof ist das schon.
eine warnung an alle städter: stellt euch das land nicht zu idyllisch vor. an manchen tagen nervt es. 
(ja, ich bin ungerecht... in der stadt hätte ich gar keinen garten zum sprühen;))

short version in english: 
daily countrylife... it can be frustrating sometimes. i just started spraying in the garden, when another kind of spraying started in front of it. that sunny day was not to be enjoyed in the garden any more:(

9 comments:

  1. Perfect that it would be art in your daily life Johanna ... how nice that you live in the country but not necessarily on that day ;)
    oxo

    ReplyDelete
  2. Oh je, so nah lebst du am Gift!!! Na ja, wir Städter habe dafür die Autoabgase...
    Alltag Sprühen passt natürlich zu gut zu dir!
    Liebe Grüße von Ulrike

    ReplyDelete
  3. Über genau diese "Giftspritzen" ärgere ich mich hier im Augenblick wirklich fast täglich - Monsanto läßt grüßen!!!! Hier fahren sie jetzt meist erst gegen Abend - in der Hoffnung das es nicht so viele Menschen mitbekommen - ich bin auch ein geborenes Landkind - aber das was da heute auf unseren Feldern landet hat nichts mit "gesunder Landluft" zu tun - und leider sind das ja nicht die einzigen Sachen, die unsere Natur nachhaltig zerstören - das nächste mega-Hagelschauer läßt nicht lange auf sich warten in diesen Tagen - die Natur weiß sich schon zu wehren!!!!

    - somit war dein Foto sehr passend zu dem Thema.

    ReplyDelete
  4. Ich möchte ja nicht wirken als hätte ich kein Mitleid, aber ich habe mich fast schlapp gelacht über Deinen Lagebericht :))) Sehr schön das Ganze! Klingt wie volle Windeln :)
    Würdest Du in München wohnen, würdest Du wie ich beim Walken mit hunderten zusammen stoßen, denn auf die Idee raus zu gehen kommen hier viele...UND Du hättest kein Geld mehr für Sprühfarben, denn die gehen für die Miete drauf :)))))
    Liebe Grüße
    Conny

    ReplyDelete
  5. Ach komm Johanna! Du bist schlimmer als mein Mann.. was der immer schimpft wenn die die Gülle ausführen.
    meine Güte...
    also ich hab diesen Duft viel lieber als die (leider auch oft ) Chemikalien und Pestizide, die sie hier ablassen... unser Meisen- kinder in 2013 sind vermutlich deshalb alle auf einmal gestorben... kurz zuvor hatten die die Kartoffeln gespritzt...mit itgend so nem Zeug!

    ja es ist ekelig -ich geh viel über die Felder mit den Hunden und of sind dann noch im nächsten Frühling nach dem Winter zum Beispiel (jetzt wirds voll eklig sorry) Slipenlagen ( anscheinend verrotten die so schlecht) mitten im Gras....

    na ja .. ich denke bis alle Bauern umweltfreundlich denken wird noch viel Ungesundes und Ekeliges für Mensch, Tier und Erde passieren....

    Bei mir fahren an der Strasse viele Traktoren täglich vorbei..und manchmal verlieren sie schon auch mal so einen kleinen Haufen Dung....
    ich lache immer wenn mein Mann schimpft... mir tausendmal lieber als alles andere was so aus Autos geschmissen wird ( wie Zigartettenkippen oder Getränkebüchsen)


    Eine schöne neue Woche Johanna.. sprüh doch einfach mit einer Mundmaske...looool!
    Aber ich versteh Dich ja und hab auch volle Mitleid!knuddel!

    ♥♥♥
    Susi

    ReplyDelete
  6. Der hat aber doch sicher nicht den ganzen Tag gebraucht ;) Wenn ich irgendwo vorbei komme wo gespritzt wird dann halte ich die Luft an.
    Mein Bruder musste jetzt extra einen "Führerschein" dafür machen, Landwirte sollen also nicht mehr so unbedarft mit dem Zeug umgehen und müssen extra geschult sein, sonst werden sie auch nicht mehr beliefert. Leider ist das Zeug manchmal nötig, um die entsprechenden Erntemengen zu erreichen und um wettbewerbsfähig zu sein. Wobei ich es auch lieber anders sehen würde. Aber wir als Verbraucher haben es doch auch ein gutes Stück mit in der Hand. Wenn wir mehr Bio kaufen würden, mehr darauf achten würden woher unsere Lebensmittel kommen und nicht nur auf den Preis zu gucken.
    Ein Thema das sicher sehr emotional ist und ich auch immer wieder bei meiner Familie habe. Hast Du denn später noch gesprüht? Deine Seite sieht schon sehr vielversprechend aus und macht Lust auf mehr!
    Alles Liebe und ich hoffe Ihr hattet bis jetzt keine Unwetter (ich bin auch verschont worden),
    Manuela

    ReplyDelete
  7. So ist das mit dem Landleben. Auch wenn ich den Eindruck habe, dass einige Deiner Leserinnen glauben, Du würdest vergiftet. Ich habe auch erst vor relativ kurzer Zeit gelernt, was der Bayer an sich mit 'Odel' meint... bei mir zu Hause heißt das 'Puhl'.
    Ich hoffe, Du kannst den Sommer trotzdem genießen. Habe mich über Deinen Eintrag köstlich amüsiert.

    ReplyDelete
  8. Da fühle ich doch gleich mit dir. Wir haben nicht weit von uns eine Klärschlammdeponie... was meinst du, wie das stinkt wenn die Wetterlage ungünstig ist....

    ReplyDelete
  9. I live in the country too, and share your feeling about that kind of spray!! Fortunately we have art, that saves us!!Hugs!

    ReplyDelete

thank you so much for leaving a comment -
i really appreciate taking your time!

vielen dank, dass du dir zeit für einen kommentar nimmst! ich freue mich sehr darüber